Inhaltsverzeichnis IHC Landmaschinen
Mäher und Binder,
die ureigenste Erfindung C.H.McCormicks, wurden in Neuss von 1911 bis 1961 gebaut. Während Grasmäher und Binder bis 1961 gebaut wurden, lief die Produktion von reinen Getreidemähern (ohne Garbenbindung) in den 1940er Jahren aus. Hauptunterschied zwischen den frühen und späteren Versionen war der Antrieb über das Hauptrad, später über die Zapfwelle, bzw. Grasmäher wurden ab den 1950er Jahren mehr und mehr durch Anbaumäher ersetzt. Alle Mäher und Binder gab es in den frühen Produktionsjahren als Pferdezug, Ochsenzug (einspännig /mehrspännig) oder Traktorzug in unterschiedlichen Schnittbreiten, links- oder rechtsschneidend , ab den 1930er Jahren auch mit. Normal-, Mittel- oder Tiefschnittmesserbalken.
Der Antrieb über Zapfwelle setzte sich Mitte bis Ende der 30er Jahre mehr und mehr durch, da diese Kraftübertragungsart gegenüber dem Hauptradantrieb wesentliche Vorteile hatte. Alle Mäher und Binder gab es von "McCormick" und "Deering". Diese waren ab ca. 1925 baugleich, unterschieden sich nur in der Farbgebung und der Typenbezeichnung. Als der Name "Deering" ab 1950 nicht mehr verwendet wurde, änderte sich die Farbgebung in das bekannte IH rot / weiß. Mit Aufkommen der gezogenen und Selbstfahrermähdrescher verloren diese Maschinen mehr und mehr
an Bedeutung und wurden für die Saison 1962 komplett aus dem Programm genommen.


In Neuss wurden über 472.000 Mäher und Binder gebaut.





 
© matbush Dezember 2011